Allgaier Mädle – Funkenfeuer

Funkenfeuer – Funkensonntag

Funkenfeuer

Das Funkenfeuer wird jedes Jahr am Sonntag nach Aschermittwoch angezündet. Im Allgäu ist es Brauch, dass Jugendliche und/oder Vereine Holz und sonstiges Brennmaterial sammeln und auf dem Funkenplatz aufschichten. Meist ist der Funkenplatz auf einer Anhöhe, damit das Feuer auch von Weitem gesehen wird.

Zum Brauch gehört eine Funkenhexe und Funkenküchle. Die Funkenhexe ist eine aus Stroh zusammengebundene Puppe, die an einer Holzstange festgemacht wird. Diese Hexe wird dann auf dem Funken plaziert. Falls der Funken bereits am Samstag schon aufgeschichtet wird, gibt es eine Funkenwache, damit das Feuer nicht zu früh angezündet wird. Hier wird meist viel Alkohol getrunken 😉

Funkenküchle(Funkenküchle)

Am Sonntag Abend wird der aufgeschichtete Funken angezündet und um das Feuer herum stehen die Leute und essen selbstgemachte Funkenküchle (Rezept findet Ihr in der Kategorie mit Suchwort „Funkenküchle“) und trinken Glühwein, Glühmost, Punsch, Bier usw. Der Höhepunkt des Abends ist, wenn endlich die Funkenhexe brennt.

Man sagt, dass man mit dem Funkenfeuer den Winter austreibt. Im Allgäu ist der Winter aber meist sehr lange und oft schneit es nach dem Funkensonntag nochmals.

Ich finde den Brauch sehr schön, da meistens das ganze Dorf auf dem Funkenplatz vereint ist und man gemeinsam einen schönen Abend verbringt.

Der Funkensonntag war am 18.02.2018.

Euer Allgaier Mädle®

Mädle aus dem West-Allgäu