Rauhhorn-Zug und Hornbachkette

Rauhhorn-Zug

Hornbachkette

Der Rauhhorn-Zug ist der östliche Ausläufer des Allgäuer Hauptkamms in den Allgäuer Alpen östlich von Bad Hindelang. Mit zahlreichen Gipfeln erstreckt sich der Bergzug in ungefährer Süd-Nord-Richtung. Seinen Westfuß begleitet das Ostrachtal. Nach Osten zieht vom Fuße der Sattelköpfe das lange Schwarzwassertal, das südlich von Weißenbach ins Lechtal mündet und nicht mit seinem berühmteren Namensvetter im Kleinwalsertal verwechselt werden darf.

Eine Wanderung auf dem Jubiläumsweg führt zwischen Willersalpe und Prinz-Luitpold-Haus in bedeutender Höhe über den größten Teil des Bergzuges. Vom hochgelegenen Oberjoch führt der Anschlussweg zum Jubiläumsweg über Iseler, Bschießer und Ponten zur Willersalpe.

Hornbachkette

Die Hornbachkette ist der größte Seitenkamm des Allgäuer Hauptkamms. Die Untergruppe zweigt bei der Öfnerspitze vom Allgäuer Hauptkamm ab. Im Süden wird sie durch das Lechtal begrenzt, im Norden durch das namensgebende Hornbachtal. In der Hornbachkette befinden sich der höchste Gipfel der Allgäuer Alpen, der Große Krottenkopf, 2656 m, und darüber hinaus einige weitere Gipfel, die zu den 20 höchsten Bergen der Allgäuer Alpen gehören.

Trotz ihrer Bedeutung ist die Hornbachkette eher einsam geblieben. Die Gipfel bestehen aus Hauptdolomit. In beispielhafter Folge wechseln sich Gipfel und Hochkare ab. Viele – auch sehr hohe – Gipfel der Hornbachkette erhalten im Jahr nur von wenigen Personen Besuch.

(Quelle: Privat und wikipedia.org/wiki/Allgäuer_Alpen)

Euer Allgaier Mädle®

Mädle aus dem West-Allgäu